Übung

Ziel der Lehrveranstaltung WInf-Proj: Business Information Systems Project ist, Aufgabenstellungen aus konkreten Problemstellungen der Industrie zu bearbeiten und zu lösen.

Übungszeiten

Vorbesprechung ist am 27.10.11 im Raum HRS 3, R.501 um 14:00 Uhr.

Die weiteren Termine werden mit den Gruppen separat abgesprochen. Ein Termin zur Präsentation der Ergebnisse wird noch bekannt gegeben.

Organisatorisches

Zu Beginn der Veranstaltung werden die zu bearbeitenden Themen vorgestellt. Sie sind ebenfalls auf der Website skizziert. Die Studierenden finden sich in Gruppen zu 2-4 Studierenden zusammen, um ein Thema auszuwählen und eine Lösung dafür zu erstellen. Eine maximale Gruppengrösse ist bei den Projektskizzen angegeben. Eine Aufgabenlösung besteht aus einem Konzept zur Lösung, einer prototypischen Umsetzung des Konzeptes, sowie aus einer ausführlichen Dokumentation. Die Lösung zu einer Aufgabe wird in einer Präsentation am Ende der Vorlesungszeit bei einem Kurstermin verteidigt.

Im Verlauf der Veranstaltung ist von jedem Studierenden separat im Abstand von 2 Wochen ein Tätigkeitsbericht zu erstellen. Dieser enthält eine Übersicht über die geleistete Arbeit der vergangenen zwei Wochen, der Beantwortung der Frage inwieweit diese Arbeit dem Projektziel geholfen hat, sowie einem Plan für die eigenen Tätigkeiten der kommenden zwei Wochen. Dieser Bericht ist mir per Mail zuzustellen. Werden mindestens zwei der Tätigkeitsberichte nicht abgegeben, wird das Lernziel durch den Studierenden nicht erreicht.

Zeitplan

Themenvorstellung und -vergabe 27.10.2011
Abgabe Projektplan 16.11.2011
Abgabe Tätigkeitsbericht 1 25.11.2011
Abgabe Tätigkeitsbericht 2 09.12.2011
Abgabe Tätigkeitsbericht 3 23.12.2011
Abgabe Tätigkeitsbericht 4 13.01.2012
Abgabe Tätigkeitsbericht 5 27.01.2012
Präsentation 22.02.2012, 14 Uhr s.t. in LMS2 Ü1

Themen

iPad App-Bereich - Kommunikation über Subnetzgrenzen

Es besteht eine App für das iPad, mit der eine Präsentation (HTML, PDF, ...) auf den iPads einer Gruppe simultan läuft. Während der Präsentation können im Dokument Markierungen und Kommentare hinzugefügt werden. Das Bearbeitungsrecht wird hierbei durch ein wechselndes Leitungsrecht ermöglicht. Eine solche Gruppenpräsentation ist im Moment nur innerhalb eines Subnetzes (WiFi, Bluetooth) möglich. Gesucht wird eine Möglichkeit, über Subnetzgrenzen hinweg an Präsentationen teilnehmen zu können. Die Gruppengröße beträgt max. 4 Studierende.

Risikomanagementtool

Jedes Unternehmen ist verschiedenen Risiken ausgesetzt. Zu den unternehmerischen Pflichten gehört daher u.a. ein funktionierendes Risikomanagement. Eine mögliche Lösung ist auf dieser Website zu finden. Die Aufgabe besteht in der Entwicklung eines plattformunabhängigen Risikomanagementtools (SW-Lösung). Die Lösung erfasst und verwaltet Risiken revisionssicher. Neubewertete Risiken sind als Historie sichtbar. Gespeicherte Inhalte können ja nach Berechtigungen jederzeit exportiert werden. Die Gruppengrösse beträgt max. 4 Studierende.

Re-Design Datenbank für ein Forum

Auf einer Unternehmenswebsite ist ein Forum eingebunden. Dieses Forum ist eine Eigenentwicklung. Die Aufgabe besteht darin, die zugrundeliegende Datenbankstruktur zu analysieren und zu optimieren. Weiterhin ist das erstellte DB-Modell umzusetzen. Es sind Scripte für die Datenübernahme zu erstellen, sowie die Schnittstellen zu schaffen, um das Forum in der gewohnten Art und Weise auf der Firmenwebsite betreiben zu können. Die Gruppengrösse beträgt max. 4 Studierende.

MS Office als Reportingengine für DB

Für Daten einer Datenbank können verschiedenste Reports erstellt werden. MS Excel kann mittels eigener Plug-Ins als ein solcher Reportgenerator genutzt werden. Die Aufgabe besteht darin, ein solches Plug-In zur Verfügung zu stellen, sowie die Verbreitung/Versionierung eines solchen Plug-Ins in einem Unternehmen zu ermöglichen. Die Gruppengrösse beträgt max. 3 Studierende.

Erweiterung einer bestehenden Toolsuite

Im Rahmen von Beratungsprojekten u.a. wird die selbst entwickelte Software "PPI Process Performance Suite" (PPS) eingesetzt. Mit der PPS können Prozesse gemessen, analysiert und verglichen werden. Zu den Hauptmodulen zählt der "web data collector", ein Web-Erhebungstool u. a. zur Ermittlung von Bearbeitungs- und Durchlaufzeiten, Fehlerkosten, verwendeten Systemen, Arbeitsprozessen an unterschiedlichen Standorten oder der Beteiligten. Ergänzend dazu erzeugt der "process flow generator" auf Basis der im "web data collector" erhobenen Aktivitäten und Prozesse automatisch Prozessdokumentationen in Form von Prozessmodellen.