Darstellung - detailliert

MSS0504: Oberseminar - Technologie der Informationssysteme (Oberseminar IS) (080108)

Dozent/in
Prof. Dr. Bernhard Thalheim

Angaben
Oberseminar, 2 SWS
Zeit und Ort: Do 10:00 - 12:00, HRS3 - R.408a
vom 6.4.2020 bis zum 5.7.2020
Bemerkung zu Zeit und Ort: Corona update: course will be held online.

Zusätzliche Informationen
Schlagwörter: Integration und Kooperation von Systemen
Erwartete Teilnehmerzahl: 12
www: http://www.informatik.uni-kiel.de/is/veranstaltungen/oberseminar-themen


Übung zu: Modelle der Wissenschaften (ÜWInf-ModWis) (080354)

Dozent/in
Dr. András József Molnár

Angaben
Übung, 1 SWS
Zeit und Ort: jede 2. Woche Fr 14:30 - 16:00, CAP3 - Hörsaal 1 (außer Fr 24.4.2020)
vom 24.4.2020 bis zum 5.7.2020
Bemerkung zu Zeit und Ort: Corona update: course will be held online

Zusätzliche Informationen
Erwartete Teilnehmerzahl: 20

Zugeordnet zu: WInf-ModWis: Modelle der Wissenschaften (080023)


WInf-ModWis: Modelle der Wissenschaften (WInf-ModWis) (080023)

Dozentinnen/Dozenten
Prof. Dr. Bernhard Thalheim, Dr. András József Molnár

Angaben
Vorlesung, 2 SWS, ECTS-Studium, ECTS-Credits: 4
Zeit und Ort: Fr 12:15 - 13:45, LMS2 - R.Ü3 (außer Fr 29.5.2020)
vom 6.4.2020 bis zum 5.7.2020
Bemerkung zu Zeit und Ort: Corona update: Persönliche Anmeldung per email bei thalheim@is.informatik.uni-kiel.de erforderlich bis 6.4.2020; Videos werden zur Verfügung gestellt.

Voraussetzungen / Organisatorisches
ANMELDUNG: Persönliche Anmeldung per email bei thalheim@is.informatik.uni-kiel.de erforderlich bis 6.4.2020; Videos werden zur Verfügung gestellt.
  • Ab 4.4. werden die persönlich per Email bei mir angemeldeten Teilnehmer eine Nachricht erhalten, welche Videos bei welchem Portal vorhanden sind.
  • Ab dem ersten Freitag werde ich zur Vorlesungszeit über eine Videoportalschaltung für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen für die persönlich angemeldeten Teilnehmer.
  • Die Abschlussarbeiten entsprechend der Möglichkeiten online betreut.
  • Alle studentischen Termin erfolgen online und werden auf Einladungsmodus mit einer Plattform erfolgen.


Voraussetzungen:
Keine.
Kommentar: Eine Kenntnis des eigenen Fachgebietes und einiger in diesem Fachgebiet häufig genutzter Modelle ist von Nutzen für die Lehrveranstaltung.
Prüfungsleistung:
Ausarbeitung einer Fallstudie nach entsprechenden Vorgaben als Semesterarbeit.
Lehr- und Lernmethoden:
Vorlesung und Diskussion von Fallstudien.
Verwendbarkeit:
Studiengang Wirtschaftinformatik (Master): Grundlagen und Umfeld
Fächerübergreifend im Rahmen des Zentrums für Schlüsselqualifikationen

Inhalt
Kurzfassung:
Modelle sind ein Arbeitsinstrument in allen Wissenschaften. Sie werden auf unterschiedliche Art und Weise entwickelt und genutzt. Als Instrument verfügen sie über ihren eigenen Hintergrund, ihren Kontext und ihre community of practice. Sie reflektieren Situationen in einem Weltausschnitt. Eine allgemeine Wissenschaft der Modelle und des Modellierens wurde in einem fast alle Fakultäten überspannenden Kooperationsprojekt schrittweise entwickelt. Diese Wissenschaft wird in diesem Modul vorgestellt, anhand von Fallstudien untermauert, mit entsprechenden Methoden zur Entwicklung und Nutzung von Modellen unterlegt und mit Nutzungsszenarien in einzelnen Disziplinen verknüpft.
Lernziele:
Im Rahmen des Modules erwirbt ein(e) Student(in) Kenntnisse zur systematischen Modellentwicklung,zur systematischne Entwicklung von Instrumenten zu einem Modell, Methoden der Nutzung und Entwicklung von Modellen und zur Qualitätsanalyse von Modellen.
Nach diesem Kurs erwirbt ein(e) Student(in) Kenntnis der unterschiedlichen Herangehensweise an die Modellierung, das Modellieren und die Nutzung von Modellen in unterschiedlichen Wissenschaften zur Lösung unterschiedlicher Fragestellungen kann eigenständig Modellen anhand des Einsatzspektrums bewerten und die Gültigkeit der mit einem Modell erreichbaren Aussagen ableiten.
Lehrinhalte:
Was sind Modelle, wie modelliert man, wie geht man vor? Wer entwickelt und nutzt Modelle auf welche Weise? Warum werden Modelle genutzt? Wann und wofür werden Modelle eingesetzt? In welchem Kontext werden Modelle verwendet. Wie setzt man Modelle ein? Welche Funktion haben Modelle beim Gebrauch? In welchenm Nutzungsszenario werden sie verwendet? Welches Einsatzspektrum findet man üblicherweise für Modelle? Worin besteht der Wert und der Mehrwert von Modellen?
An der CAU wurden interdisziplinär ein allgemein akzeptierter und zugleich umfassender Modellbegriff und eine aussagenkräftige allgemeine Theorie der Modelle entwickelt. Diese Theorie wird vorgestellt und anhand von Fallstudien in wissenschaftlichen Disziplinen untermauert . Sie wird mit Methoden zur Entwicklung und Nutzung verknüpft. Modelle werden in Nutzungsszenarien von ihrer community of practice in deren und ihren Kontext eingesetzt.
Der Kurs gibt zunächst einen Einblick in allgemeine Grundlagen des Modellierens und der Modelle. Darauf aufbauend wird eine Systematisierung schrittweise entwickelt. Diese Systematisierung erlaubt auch eine disziplinübergreifende Betrachtung von Modellen aus unterschiedlichen Wissenschaften.
Im Weiteren werden im Kurs unterschiedliche Modelle aus den Naturwissenschaften, den Geisteswissenschaften, den Gesellschaftswissenschaften und den Ingenieurwissenschaften im Detail vorgestellt und daraus Ansätze für einen transdiziplinären Einsatz von Modellen abgeleitet.

Empfohlene Literatur
B. Thalheim und I. Nissen (eds.). Wissenschaft und Kunst der Modellierung. De Gruyter-Verlag, 2015.
H. Stachowiak. Allgemeine Modelltheorie. Springer, 1973.
I.A. Halloun. Modeling Theory in Science Education. Springer, Berlin, 2006.
B. Kralemann and C. Lattmann. Models as icons: modeling models in the semiotic framework of Peirce as theory of signs. Synthese, 190(16):3397-3420, 2013.
B. Mahr. Cargo. Zum Verhältnis von Bild und Modell. In I. Reichle, S. Siegel, and A. Spelten, editors, Die Wirklichkeit visueller Modelle, 17-40. Wilhelm Fink Verlag, München, 2008.
B. Thalheim. The conceptual framework to user-oriented content management. Series Frontiers in Arificial Intelligence, 154, Information Modelling and Knowledge Bases, XVII, 30-49, 2007.
B. Thalheim. Achievements and problems of conceptual modelling. In Active Conceptual Modeling of Learning, LNCS 4512, 72-96, Berlin, 2008. Springer.
B. Thalheim. Towards a theory of conceptual modelling. Journal of Universal Computer Science, 16(20):3102-3137, 2010.
B. Thalheim. The theory of conceptual models, the theory of conceptual modelling and foundations of conceptual modelling. In The Handbook of Conceptual Modeling: Its Usage and Its Challenges, chapter 17, 547-580. Springer, Berlin, 2011.
B. Thalheim. The art of conceptual modelling. In Information Modelling and Knowledge Bases XXII, volume 237 of Frontiers in Artificial Intelligence and Applications, pages 149-168. IOS Press, 2012.
B. Thalheim. The science and art of conceptual modelling. In A. Hameurlain et al., editor, TLDKS VI, LNCS 7600, pages 76-105. Springer, Heidelberg, 2012.
B. Thalheim. Syntax, semantics and pragmatics of conceptual modelling. In NLDB, LNCS 7337, 1-12. Springer, 2012.
B. Thalheim. The conception of the model. In BIS, LNBIS 157, 113-124. Springer, 2013.
B. Thalheim. The conceptual model = an adequate and dependable artifact enhanced by concepts. In Information Modelling and Knowledge Bases, volume XXV of Frontiers in Artificial Intelligence and Applications, 260, 241-254, IOS Press, 2014.

Zusätzliche Informationen
Erwartete Teilnehmerzahl: 20

Zugeordnete Lehrveranstaltungen
UE: Übung zu: Modelle der Wissenschaften (080354)
Dozent/in: Dr. András József Molnár
Zeit und Ort: jede 2. Woche Fr 14:30 - 16:00, CAP3 - Hörsaal 1 (außer Fr 24.4.2020); Bemerkung zu Zeit und Ort: Corona update: course will be held online


WInf-Proj-BA2-12: Abschlussprojekt Wirtschaftsinformatik (Informationssysteme) (WInf-Proj-BA2-12) (080155)

Dozent/in
Prof. Dr. Bernhard Thalheim

Angaben
Übung, 4 SWS, benoteter Schein, ECTS-Studium, ECTS-Credits: 12
Zeit und Ort: n.V.
vom 6.4.2020 bis zum 5.7.2020
Bemerkung zu Zeit und Ort: Corona update: Aufgrund der aktuellen Beschlusslage zu den Auswirkungen des Coronavirus finden Besprechungen nicht wie geplant statt. Diese werden individuell fernmündlich durchgeführt oder vereinbart. Bitte nehmen Sie bei Interesse an einem Thema email-Kontakt zu dem Dozenten auf. Danke!

Voraussetzungen / Organisatorisches
Corona update: Aufgrund der aktuellen Beschlusslage zu den Auswirkungen des Coronavirus finden Besprechungen nicht wie geplant statt. Diese werden individuell fernmündlich durchgeführt oder vereinbart. Bitte nehmen Sie bei Interesse an einem Thema email-Kontakt zu dem Dozenten auf. Danke!

Erfolgreiche Teilnahme an Grund-, Aufbau- und Vertiefungsmodulen im Umfang von mindestens 130 Leistungspunkten.
Prüfungsleistung:
Schriftliche Arbeit, die vom Studierenden eingereicht und vom Betreuer bewertet wird.
Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Bachelorarbeit und Abschlussprojekt gemäß der Prüfungsverfahrensordnung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel nicht um ein Modul handelt.

Inhalt
Kurzfassung:
Im Abschlußprojekt wird die Bachelorarbeit angefertigt, in der gezeigt werden soll, daß ein Studierender selbständig ein Thema oder eine Problemstellung bearbeiten kann und dafür sowohl existierende Verfahren und Methoden der Wirtschaftsinformatik zu verwenden als auch ggf. eigene Verfahren und Methoden zu entwickeln.
Lernziele:
Der/die Studierende
bearbeitet ein Thema der Wirtschaftsinformatik oder eine Problemstellung aus der Praxis wissenschaftlich und selbständig führt dafür eine Literaturrecherche nach wissenschaftlichen Quellen durch, wählt zur Bearbeitung des Themas bzw. der Lösung der Problemstellung geeignete wissenschaftliche Verfahren und Methoden aus, setzt sie ein und paßt sie dem Bedarf an bzw. entwickelt geeignete Verfahren und Methoden im Rahmen der Möglichkeiten, vergleicht die erreichten Ergebnisse kritisch mit dem Stand der Forschung und evaluiert sie und kommuniziert die Ergebnisse klar und in akademisch angemessener Form in seiner/ihrer Arbeit.
Der Student / die Studentin erlernen damit auch die eigenverantwortliche Planung und Durchführung eines zeitlich länger andauernden Entwicklungsprozesses.
Lehrinhalte:
Die Bachelorarbeit ist eine fachliche schriftliche Arbeit, die zeigt, daß ein Student selbständig in der Lage ist, ein Thema aus der wirtschaftsinformatik oder eine Problemstellung aus der Praxis wissenschaftlich zu bearbeiten.
Lehr- und Lernmethoden:
Die Bachelorarbeit wird vom Betreuer vergeben und bewertet.

Zusätzliche Informationen
Erwartete Teilnehmerzahl: 5


WInf-Sem2: Seminar - Wirtschaftsinformatik (Modelle betrieblicher Informationssysteme) (Winf-Sem2) (080158)

Dozent/in
Dr. András József Molnár

Angaben
Seminar, 2 SWS, ECTS-Studium, ECTS-Credits: 4
Zeit und Ort: Einzeltermine am 20.4.2020, 15.6.2020, 22.6.2020 10:00 - 14:00, HRS3 - R.409
vom 20.4.2020 bis zum 22.6.2020
Bemerkung zu Zeit und Ort: Corona update: course will be held online

Voraussetzungen / Organisatorisches
Eigene Programmiererfahrung (Sprache unerheblich) Grundkentnisse Softwaretechnologie.
Prüfungsleistung:
Benoteter Seminarvortrag und benotete schriftliche Ausarbeitung

Lehr- und Lernmethoden:
Studierende erhalten eine Einführung in die Themenstellung werden bei der Vorbereitung des Seminarvortrags und der Ausarbeitung betreut und zur selbständigen Bearbeitung des Themas angeleitet.
Verwendbarkeit:
Die Kenntnisse, die die Studierenden im Seminar sammeln, sind eine Vorbereitung für die Abschlussarbeit.

Inhalt
Kurzfassung:
Im Seminar werden aktuelle Themenstellungen der Wirtschaftsinformatik behandelt. Diese sollen vor allem die aktuellen wissenschaftlichen Aktivitäten im Gebiet wiedergeben. Damit sollen die Studierenden an das wissenschaftliche Arbeiten herangeführt werden.
Lernziele:
Die TeilnehmerInnen haben eine Einführung in das eigenständige wissenschaftliche Arbeiten erhalten. Insbesondere die Erarbeitung, Erfassung und Analyse, sowie die Ausarbeitung einer wissenschaftlichen Präsentation und einer schriftlichen Dokumentation sind bekannt.
Lehrinhalte:
Entsprechend dem jeweiligen Themengebiet. Mögliche Themen sind: Einsatzbereiche betrieblicher Anwendungssysteme, paradigmatische Ansätze zur Gestaltung betrieblicher Informationssysteme, Integration und Wiederverwendbarkeit: Konzepte und Technologien, Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse, externe Informationssysteme, ausgewählte Standards und Standardisierungsinitiativen, spezielle Anwendungsgruppen für betriebliche Informationssysteme, betriebliche Informationssysteme und ihre Rolle im Unternehmen.

Empfohlene Literatur
Literatur aus den Zeitschriften:
Journal of Management Information Systems Data and Knowledge Engineering Information Systems Wirtschaftsinformatik Enterprise Modelling and Information Systems Architectures Journal of Strategic Information Systems International Journal of Production Research European Journal of Operational Research

Zusätzliche Informationen
Erwartete Teilnehmerzahl: 10